Verarbeitungs-Tipps zum Thema Blechbearbeitung

alfer.com

  »  

alfer® DE »  

Tipps & Tricks »  

Verarbeitungs-Tipps »  

Blechbearbeitung »  

Gerade Biegungen (Winkel- oder U-Formen)

Blechbearbeitung

Gerade Biegungen (Winkel- oder U-Formen)

Bei geraden Biegungen zeichnen Sie zuerst Ihre Biegekante auf. Wir empfehlen, die Schutzfolie auf dem Blech zu lassen. Sie ist ein optimaler Schutz für das Blech und erleichtert die kratzfreie Bearbeitung.
Sie kleben das Blech samt Schutzfolie so auf eine Spanplatte, dass die Biegekante genau auf der Plattenkante zu liegen kommt. Danach die zweite Spanplatte genau bündig auf die Biegekante legen und außerhalb des Bleches beide Platten verschrauben.
Danach befestigen Sie den „Sandwich-Pack“ mit dem alfer®-Multi-Spanner sehr stramm vor der Werkbank.

Tipp:

Je besser das Blech durch Verkleben, Verspannen oder Verschrauben (falls im Blechrandbereich möglich) an einem Nachrutschen beim Biegevorgang gehindert wird, desto maßgenauer wird die Biegekante!
Zur nachfolgenden Biegung empfehlen wir, ein Profil, eine Dachlatte oder ein Brett zu verwenden, um das hervorstehende Blech möglichst gleichmäßig nach vorne (zum Körper hin) zu biegen, bis es den gewünschten Biegewinkel erreicht hat. Wollen Sie nicht nur einen Winkel, sondern ein U- oder Z-förmiges Blech biegen, wiederholen Sie den Vorgang auf der anderen Blechseite.

Hier sehen Sie das fertige U-Blech. Es ist supergenau fluchtig, parallel und rechtwinklig.
Sollte Ihnen die Biegung wegen zu großer Länge (über ca. 80 cm) oder zu großer Blechdicke nicht gelingen, können Sie die gewünschte Biegung auch mit Hilfe eines Hammers und eines Schlagschutzes (Profil oder Holzlatte) durch vorsichtiges Herunterklopfen erreichen.