Verarbeitungs-Tipps zum Thema Blechbearbeitung

alfer.com

  »  

alfer® DE »  

Tipps & Tricks »  

Verarbeitungs-Tipps »  

Blechbearbeitung »  

Blechzuschnitt

Blechbearbeitung

Blechzuschnitt

Das zu schneidende Blech wird ähnlich einem „Sandwich“ zwischen zwei Holzplatten (z. B. 13er- oder 16er-Spanplatten) gespannt. So verhindert man äußerst zuverlässig das Flattern, Verbiegen und Verkratzen des Bleches. Zusätzlich wird das Weglaufen und Abkippen des Sägeblattes aufgrund der großen Sägeblattführung zwischen den beiden Brettern ausgeschlossen. Wir empfehlen eine niedrige Hubzahl ohne Pendelhub, wobei sich weitgehend alle üblichen Stichsägeblätter eignen.

Spanplatte auf zwei Böcke legen und doppelseitiges Klebeband aufbringen. Zuvor Spanplatte mit Handfeger vom Staub befreien, damit das Doppelklebeband besser hält.
Empfindliche Bleche sind in Schutzfolie verpackt. Kleben Sie das Blech samt Schutzfolie bündig auf die Holzplatte. Hierdurch hat es den optimalen Schutz vor Kratzern und kann nach der Bearbeitung sehr leicht von der Spanplatte entfernt werden.
Zweite Spanplatte bündig auf das Blech legen. Danach können Sie Kreise, gerade oder geschwungene Schnittlinien gut sichtbar auf der Spanplatte aufzeichnen, ohne störende Markierungen auf Ihrem Blech zu hinterlassen.
Nun beide Holzplatten mit Senkkopfschrauben verbinden. Hierbei können Sie auch den Teil des Bleches, der nicht benötigt wird, durchbohren, mit Schrauben fixieren und so ein Verrutschen des Bleches unmöglich machen.

Jetzt sägen Sie Ihre gewünschte Form mit der Stichsäge aus. Hierbei empfehlen wir, mit niedriger Hubzahl ohne Pendelhub zu arbeiten. Hier sehen Sie die absolut runde und unverkratzte Kreisfläche des nicht ganz einfach zu bearbeitenden Rundnoppen-Bleches. Sogar im Noppenbereich ist das Stichsägeblatt aufgrund der Spanplattenführung nicht aus der Schnittlinie gelaufen.
Bei geraden Schnitten können Sie einen Aluminium-Winkel als Anschlag anschrauben, der einen supergeraden Schnitt ermöglicht. Entsprechend obiger Anleitung kann sogar unser stärkstes Stahlstreckmetall oder Stahllochblech mühelos gesägt werden und Sie erhalten immer einen perfekten Schnitt.

Tipp:

Sie können Ihre Spanplatten mehrmals verwenden.